Nachhaltigkeitsreporting Für Investoren

Warum nachhaltig investieren?

ESG-Berichterstattung und nachhaltige Investitionen sind eng miteinander verbunden. Aber warum ist es wichtig, nachhaltig zu investieren?

“Die Ziele für nachhaltige Entwicklung (SDGs) stimmen voll und ganz mit unseren Anlagezielen überein. 1

Western Asset

Grün Ist Das Neue Schwarz – Die 17 SDG-Ziele

Ein Trend, der in letzter Zeit Gestalt angenommen hat, ist, dass sich nicht nur Unternehmen, sondern auch Investoren jetzt mit der Messung der ökologischen und sozialen Auswirkungen ihrer Investitionen befassen. Dies wurde in Studien wie der dritten Umfrage zum nachhaltigen Signal, die 2019 vom Morgan Stanley Institute for Sustainable Investing durchgeführt wurde, beobachtet. Der Zusammenhang zwischen Investitionen und Umwelt-, Sozial- und Governance-Fragen, nämlich die Tatsache, dass EGS-Fragen sich direkt auf Anlageportfolios auswirken können und sich auf deren Wertentwicklung auswirken, wurde bereits 2006 anerkannt, als die Grundsätze für verantwortungsbewusstes Investieren (PRI) erstmals vorgestellt wurden.


Die von den Vereinten Nationen unterstützte PRI entwickelte sich zum weltweit führenden Befürworter verantwortungsbewusster Investitionen, und ihre Grundsätze helfen Investoren weiterhin dabei, nicht traditionelle finanzielle Faktoren wie Klimawandel- und Menschenrechtsfragen zu verwirklichen und zu verinnerlichen. Letztendlich sollten sie Nachhaltigkeit ermöglichen. In dieser Hinsicht ist die Initiative Sustainable Development Goals (SDG), eine Sammlung von siebzehn Zielen, die 2015 von der Generalversammlung der Vereinten Nationen ins Leben gerufen wurden, der prägnanteste Fahrplan, der den Weg für eine global nachhaltige Zukunft ebnen soll.

Vergangenes Wirtschaftliches Wachstum & Schlechte Investitionen

In einem ihrer Papiere aus dem Jahr 2017 erläutert der PRI seine Gründe, warum – wenn Investoren proaktiver werden und Produkte und Lösungen suchen, die ihren Interessen entsprechen – auch andere Investoren und Unternehmen das Thema Nachhaltigkeit ernsthaft berücksichtigen sollten. Sie erkennen den Nachteil einiger früherer und aktueller Geschäftspraktiken an, die auf das Erreichen von Geschäftswachstum abzielen, und sie verurteilen blinde Ambitionen auf Kosten der Umwelt und der Menschen. Sie sehen das Potenzial hinter den SDGs auch als Instrumente, die erforderlich sind, um unerschlossene Märkte und Regionen zu erreichen und innovative Finanzprodukte zu entwickeln:

“Die Art und Weise, wie das Wirtschaftswachstum in der Vergangenheit erreicht wurde, kann nicht aufrechterhalten werden: Es war für eine wachsende Liste von ökologischen und sozialen Belastungen verantwortlich. Da viele der Katalysatoren des vergangenen Wachstums (z. B. Nutzung fossiler Brennstoffe und rasche Verstädterung) in ihrer gegenwärtigen Form nicht mehr nachhaltig sind, dürfte das künftige Wachstum in den nächsten 30 Jahren viel langsamer und unregelmäßiger sein als in den letzten 30 Jahren.” 2


“Eine ineffiziente Kapitalallokation für Unternehmen mit hohen externen Kosten, wie z. B. Unternehmen, die stark umweltschädliche oder sozial störende Tätigkeiten ausüben, kann im Laufe der Zeit die Vermögenswerte senken und die Rendite für die Anleger verringern: Externe Effekte eines Unternehmens können die Rentabilität anderer Portfoliounternehmen und die Gesamtmarktrendite beeinträchtigen.” 3

Die Aktuelle Sicht Auf Nachhaltige Investitionen & Die Anhaltende Wahrnehmung Eines Kompromiss-Risikos

Nachhaltiges Investieren

Nachhaltiges Investieren wird von Stunde zu Stunde komplexer. Während es nun Teil der allgemeinen Finanzstrategie ist und das allgemeine Interesse an diesem Thema weiter zunimmt, ergab die Umfrage „Nachhaltige Signale“ aus dem Jahr 2019, dass zwischen dem reinen Interesse und der tatsächlichen Annahme nachhaltiger Maßnahmen immer noch eine Lücke besteht. Dies könnte mit der konventionellen Wahrnehmung von nachhaltigem Investieren zu tun haben, da Anleger traditionell eher ein reaktives Engagement als einen proaktiven Ansatz für das Thema gezeigt haben:

“Anleger haben das ESG-Engagement traditionell entweder als Instrument des (ESG-) Risikomanagements (d. h. Als Mittel, um sicherzustellen, dass ESG-Risiken von Unternehmen angemessen gesteuert werden) oder als Compliance-orientiert (d. h. als Versuch, das Geschäftsverhalten zu verbessern und ein Unternehmen wieder zur Einhaltung zu bringen, nachdem gezeigt wurde, dass bestimmte ESG-Standards nicht eingehalten wurden) verstanden. Auf diese Weise war das ESG-Engagement in der Regel eher reaktiv als proaktiv und konzentrierte sich auf die aktuellen spezifischen Risiken, denen ein bestimmtes Unternehmen aufgrund negativer Medienaufmerksamkeit oder Whistleblowing ausgesetzt ist.4

Barrieren

Laut der Morgan Stanley-Umfrage von 2019 stellen solche Bedenken sogar das größte Hindernis für die uneingeschränkte Umsetzung nachhaltiger Maßnahmen dar. Dies wurde durch die Tatsache belegt, dass 79 Prozent der befragten Anleger auf die Frage, wie bedeutend die vier Hindernisse für die Aufnahme nachhaltiger Anlagen in ihr Portfolio waren, Bedenken hinsichtlich der Wertentwicklung als das schwierigste Problem angaben, das der finanziellen Rendite im Wege steht. Andere Hindernisse wurden als weniger bedrohlich angesehen, darunter auch: das Fehlen verfügbarer Finanzprodukte für die Portfolios der Anleger (65%), der Zeit- und Arbeitsaufwand für das Verständnis nachhaltiger Anlagen (64%) und das Fehlen finanzieller Beratung (57%).

Die Umfrage ergab jedoch eine noch besorgniserregendere Wahrheit, als sie aufdeckte, wie sich die Wahrnehmung von finanziellen Kompromissen von 2015/2017 bis 2019 verstärkte. Der Prozentsatz der Anleger, die immer noch glauben, zwischen finanziellen Gewinnen und nachhaltigen Aktionsplänen wählen zu müssen, stieg alarmierend von 54% auf 64%. Ihre Befürchtungen haben jedoch keinen Grund zu der Annahme: „Diese Bedenken bestehen trotz Studien fort, die zeigen, dass sie unbegründet sind.”6

Kompromiss-Wahrnehmungen

Einige Anleger sind nach wie vor skeptisch, da sie davon überzeugt sind, dass Investitionen in soziale und ökologische Auswirkungen finanzielle Opfer bringen. Auch wenn nachhaltiges Investieren immer mehr an Bedeutung gewinnt, bestehen weiterhin Bedenken hinsichtlich der Anlageperformance.

“Die Wahrnehmung von Kompromissen bleibt bestehen. 64% stimmen zu, dass Anleger zwischen finanziellen Gewinnen und Nachhaltigkeit wählen müssen.” 5

Trusted by

Our customers

Machen Sie sich selbst ein Bild

Füllen Sie einfach das untenstehende Formular aus und wir melden uns bei Ihnen.